Aktuelles

In Kooperation mit dem kunst & kultur pirmasens e. v. zeigt das Pirmasenser Kulturzentrum vom 27. November 2022 bis 15. Januar 2023 minimalistische Kunst von Gaby Terhuven und Ulrich Westerfrölke
Mechanische Metallobjekte und mehrschichtige Glasmalereien spiegeln Bewegung in unterschiedlicher künstlerischer Form wider.

Bewegung – Veränderung – Zeit
Bewegung bedeutet Veränderung und damit spielt Zeit eine Rolle in der Wahrnehmung von Bewegung. Mit seinen kinetischen, filigranen und minutiös ausgetüftelten mechanischen Metallobjekten betont Ulrich Westerfrölke die Einzigartigkeit des jeweiligen „Momentes“. Seine mechanischen Strukturen werden von mehreren Uhrwerken angesteuert und erzeugen im Tagesverlauf langsam, kaum wahrnehmbar, aber ständig sich verändernde grafische Bilder – jeder „Moment“ hat ein eigenes Bild. Daneben binden die interaktiven digitalen Zeichnungen den Betrachter als beteiligten Akteur ein: Die Besucher betrachten Bilder, die es ohne ihre Anwesenheit gar nicht so geben würde. Denn jeder Mensch hat eine Wirkung und trägt zum Bild unserer Welt bei.

Rhythmisches Spiel mit dem Licht
Westerfrölkes Werken gegenüber stehen die klaren, im komplexen Arbeitsprozess entstandenen, mehrschichtigen Glasmalereien der Düsseldorfer Künstlerin Gaby Terhuven. Ihre Wandinstallationen entstehen oft aus einer Vielzahl gleichartiger Module und stehen der sogenannten konkreten Kunst nahe. Durch ihre strenge Rhythmisierung und regelmäßige Muster vermitteln sie Ruhe und Ausgeglichenheit. Erst im Vorübergehen erfahren Besucher die gewollte Irritation – eine Bewegung, die im Auge des Betrachters entsteht und dabei über das Hier und Jetzt hinausweist.

Ankauf

Das Städtische Museum in Boppard hat mein kinetisches Wandobjekt „Changes“ angekauft, welches nun Teil der ständigen Ausstellung
ist - ein weiterer Grund, einen Ausflug ins schöne Mittelrheintal zu planen.

Museum Boppard • Kurfürstliche Burg • Burgplatz 2 • 56154 Boppard

 

WAndobjekt Changes Wandobjekt changes 2 Wandobjekt Changes3

Changes“, Ulrich Westerfrölke, 2021

time grafic - kinetisches Wandobjekt • 4 Quartzuhrwerke, Alu lackiert, Edelstahl • H x B x T 320cm x 320cm x 15cm
Ausstellungsbeitrag zu NEXUS IV • September ´21 - Januar ´22 und nun im Besitz des Museum Boppard

 

Unverrückbar und scheinbar auf ewige Zeiten hin gebaut akzentuieren die Burgen das Mittelrheintal. Betrachtet man die Bauwerke im Verlauf der Jahrhunderte, so fallen Nutzungsänderungen auf, die sich in den Grundrissen ablesen lassen. Hier wurde ein Turm ergänzt, dort ein Wassergraben, der dann Jahrzehnte später wieder zugeschüttet wurde. Mal diente eine Burg als Verteidigungsanlage, mal als Gefängnis, mal war der Innenhof Zufluchtsort, mal Garten. Neue Fensteröffnungen wurden in die dicken Mauern gebrochen, an anderer Stelle welche zugemauert oder verkleinert - mal gaben diese die Schussrichtung im Verteidigungsfall vor, dann wieder schafften sie einfach nur neue Blickbeziehungen nach außen.
In „Changes“ greife ich das Bild der sich ändernden Grundrisse auf. In der Kombination von Stunden- und Minutenzeiger-Laufwerken entstehen ständig sich ändernde Bilder. (U.W.)